+++ ANZEIGE +++
Qua Arbeit
+++ ANZEIGE +++
+++ ANZEIGE +++
Kosakenwinter
+++ ANZEIGE +++
 

Dr. Dieter Kienitz Unternehmenskommunikation
Schöpfwerk St. Annen öffnet seine Türen
Sielverband und DHSV laden zur Besichtigung am 29. April ein / Vereine und Verbände sorgen für ein buntes Rahmenprogramm



St. Annen – Der Deich- und Hauptsielverband Dithmarschen (DHSV) und der Sielverband St. Annen laden zu einem „Tag der offenen Tür“ in das Schöpfwerk St. Annen ein. Am Sonntag, 29. April, haben alle Interessierten die Möglichkeit, die im vergangenen Jahr modernisierten Pumpen, aber auch das noch erhaltene Dieselaggregat zu besichtigen. Umrahmt wird die Aktion von einem bunten Programm, an dem sich die Vereine, Verbände, die Gemeinde und auch die Kirche beteiligen. „Wir wollen diese einmalige Gelegenheit nutzen, um den Dorfbewohnern, aber auch allen anderen Interessierten aus der Region die Bedeutung der Wasserwirtschaft auf unterhaltsame Weise nahe zu bringen“, erläuterte Bürgermeister Tjark Schütt das Ziel der Veranstaltung.
Das Programm startet um 11.00 Uhr mit einem Gottesdienst im Festzelt neben dem Schöpfwerk. Die Predigt hält Pastorin Marlies Rattay; musikalisch unterstützt wird sie vom Posaunenchor der Kirchengemeinde Lunden. Anschließend erläutern Hauptverbandsvorsteher Peter Matthias von Hemm und Jörg Daniel vom DHSV die Bedeutung und die Baumaßnahmen am Schöpfwerk. Danach besteht die Möglichkeit, das Innere der Anlagen zu besichtigen und den alten Schiffsdiesel noch einmal in Aktion zu erleben. Im Festzelt sorgt unterdessen die „Eiderlan-Musikanten“ für Unterhaltung. Auch für das leibliche Wohl wird gesorgt sein. Die Freiwillige Feierwehr wirft den Grill an und auch Kaffee und Kuchen werden zum Selbstkostenpreis angeboten. Um 15.00 Uhr ist das offizielle Ende der Veranstaltung.
Das Schöpfwerk war 2017 in einer mehrmonatigen Sanierungsphase für insgesamt 1,8 Millionen Euro rundum erneuert und schließlich im November eingeweiht worden. Einmalig in Deutschland: Neben den neuen modernen Elektropumpen blieb der alte Schiffsdiesel erhalten, der die bisherigen Pumpen ergänzte. Das Aggregat aus dem Jahr 1959, das immer noch funktionstüchtig ist, bleibt im Gebäude an der Eider fest installiert und kann bei verschiedenen Anlässen auch kurzzeitig in Betrieb genommen werden. Von außen ist die Anlage durch große Schaufenster zu betrachten.
Doch auch die neuen Pumpen sind einen Blick wert. Alle Geräte zusammen können etwa 7.000 Liter Wasser pro Sekunde in die Eider pumpen. Ein herkömmlicher Tankwagen wäre demnach binnen weniger Sekunden problemlos zu befüllen. Die Druckrohre durch den Deich haben jeweils einen Durchmesser von 0,9 bis 1,2 Meter. Und die bis zu acht Tonnen schweren Motoren weisen eine beachtliche Leistung bis zu 350 Kilowatt auf. Das Schöpfwerk ist für die Entwässerung eines 3.224 Hektar großen Gebietes südlich der Eider zuständig, das in Altensiel mit 703 Hektar und Neuensiel mit 2.521 Hektar unterteilt ist.

Quelle: DHSV Dithmarschen
Veröffentlichungstermin: 12. April 2018
 
zurück


Gezeitenkalender


Offener Kanal Westküste

Google



Aktienkurse und Indizes

Aktienkurse & Indizes
powered by GOYAX

Angaben ohne Gewähr!
 

Impressum I Allgemeine Geschäftsbedingungen I Werbung
* Bei den meisten Texten in diesem Portal handelt es sich um Pressemitteilungen. Für die Richtigkeit der Angaben übernehmen wir daher keine Gewähr.