+++ ANZEIGE +++
Qua Arbeit
+++ ANZEIGE +++
+++ ANZEIGE +++
Kosakenwinter
+++ ANZEIGE +++
 

Dr. Dieter Kienitz Unternehmenskommunikation
Unternehmen der Westküste streben nach China
Generalkonsul Dr. Klaus Schmidt sieht großes Potenzial / Professionelle Begleitung vor Ort notwendig / egeb: Wirtschaftsförderung und IHK Flensburg organisieren Kontakte

Meldorf/Brunsbüttel/Lägerdorf/Büsum – Deutsche Unternehmen und Produkte genießen in China nach wie vor ein hohes Ansehen. „Wenn Sie zum Beispiel in China mit der Bahn fahren, fahren Sie häufig auch mit Siemens-Technik. Es lohnt sich also, dort zu investieren“, erklärte Dr. Klaus Schmidt, Generalkonsul in Chengdu, bei einem Businessfrühstück in Meldorf, das gemeinsam von der egeb: Wirtschaftsförderung und der Geschäftsstelle Heide der Industrie- und Handelskammer zu Flensburg (IHK) organisiert worden war. Der deutsche Diplomat war der Einladung nach Dithmarschen und Steinburg gefolgt, um die sich zurzeit anbahnenden Wirtschaftsbeziehungen zur Millionenmetropole Gung’an zu unterstützen.
In ihrer Begrüßung hoben egeb-Geschäftsführerin Martina Hummel-Manzau, IHK-Geschäftsstellenleiter Thomas Bultjer und Landrat Dr. Jörn Klimant die Bedeutung des Besuchs und des voranschreitenden Aufbaus von Kontakten zwischen der Westküste und der Provinz Sichuan hervor. In einem Memorandum war einige Wochen zuvor anlässlich des Besuchs einer hochrangigen Delegation aus Gung’an bereits eine entsprechende Zusammenarbeit vereinbart worden.
Dr. Schmidt ging in seinem Impulsreferat vor allem auf die deutschen Produkte und Dienstleitungen ein, die auf dem chinesischen Markt nachgefragt werden. „Die immer größer werdende Mittelklasse zeigt gern, was sie besitzt. Dazu gehören neben den deutschen Autos unter anderem auch die Innenausstattungen der Wohnungen, also zum Beispiel Möbel, Küchen und Badeinrichtungen“, erläuterte der Generalkonsul. Er verwies zudem auf das hohe Wirtschaftswachstum des Landes, das immer noch bei acht Prozent liege.
Das Wachstum hat jedoch seinen Preis. Besonders in den Städten – und Gung’an gilt mit 4,4 Millionen Einwohnern eher als „klein“ – kommt es zu großen Umweltproblemen. Die Luftverschmutzung ist hoch, die Trinkwasserqualität schlecht. „Wie beim Thema Industrie 4.0 gilt Deutschland auch beim Umwelt- und Naturschutz als vorbildlich. Hierbei sind die chinesischen Unternehmen und Behörden sehr stark an deutschen Lösungen interessiert“, so Dr. Schmidt. Ebenso begehrt ist deutsches Know-how im Gesundheitswesen. Das reicht von der Pflege über die Medizinindustrie bis zu pharmazeutischen Produkten.
Überraschenderweise sind auch deutsche beziehungsweise europäische Lebensmittel im fernen Osten Verkaufsschlager. Die Biomärkte boomen und für europäische H-Milch werde bis zu vier Euro pro Liter bezahlt. „Junge wohlhabende Chinesen sind sehr wählerisch, aber auch risikofreudig und aufgeschlossen“, beschrieb der Diplomat die Mentalität der neuen Mittelschicht. Doch es gibt auch Probleme, die Dr. Schmidt nicht verschwieg.
In der folgenden Diskussion zeigten Vertreter von Unternehmen der Westküste deutliches Interesse an einer weitergehenden Zusammenarbeit, während andere von ihren bisherigen Erfahrungen berichteten. Abschließend bot Torsten Kähler, Geschäftsführer der GP Good Prospects Consulting GmbH, die im Auftrag der chinesischen Provinz tätig ist, neben den regionalen Ansprechpartnern egeb und IHK seine Vermittlung bei Anfragen und konkreten Projekten an.
Als Generalkonsul ist Dr. Klaus Schmidt seit 2015 in Chengdu tätig. Sein Amtsbezirk umfasst die Provinzen Guizhou, Sichuan und Yunnan sowie die regierungsunmittelbare Stadt Chongqing, die mit mehr als 30 Millionen Einwohnern als bevölkerungsreichste Stadt der Erde gilt.


Nach dem Businessfrühstück in Meldorf (v. li.): Yuchen Cao (Mikro Partner Chengdu), Thomas Bultjer, Leiter der Geschäftsstelle Heide der Industrie- und Handelskammer zu Flensburg, Generalkonsul Dr. Klaus Schmidt, egeb-Geschäftsführerin Martina Hummel-Manzau, Torsten Kähler (GP Good Prospects Consulting GmbH) und Dithmarschen Landrat Dr. Jörn Klimant. (Foto: Kienitz/egeb)



Quelle: egeb: Wirtschaftsförderung
Veröffentlichungstermin: 06. November 2017
 
zurück


Gezeitenkalender


Offener Kanal Westküste

Google



Aktienkurse und Indizes

Aktienkurse & Indizes
powered by GOYAX

Angaben ohne Gewähr!
 

Impressum I Allgemeine Geschäftsbedingungen I Werbung
* Bei den meisten Texten in diesem Portal handelt es sich um Pressemitteilungen. Für die Richtigkeit der Angaben übernehmen wir daher keine Gewähr.