+++ ANZEIGE +++
Qua Arbeit
+++ ANZEIGE +++
+++ ANZEIGE +++
Kosakenwinter
+++ ANZEIGE +++
 

Dr. Dieter Kienitz Unternehmenskommunikation
AktivRegion fördert Vorhaben in den Bereichen Tourismus, Jugend und Erneuerbare Energien

Heide – Die Nutzung regenerativer Energien hat an der Westküste einen ganz besonderen Stellenwert. Das wird auch bei den Studien und Konzepten deutlich, die von der AktivRegion Dithmarschen in diesem Jahr maßgeblich gefördert werden. Inhaltlich befassen sich die Expertisen mit der Beschaffung von regionaler Erneuerbarer Energie, mit der Erzeugung und Nutzung von Methanol sowie mit innovativen Speichertechnologien. Förderungen erhielten darüber hinaus das Projekt „Jugend gestaltet nachhaltige Zukunft“ sowie die Gemeinde Büsum für die Anschaffung von elektronischen Info-Terminals. „Wir setzen unsere Mittel bewusst ein, um innovative Projekte bei uns in Dithmarschen zu unterstützen. Mit der gezielten Förderung können wir den Weg von der Idee bis zur Umsetzung auf den Weg bringen“, erläuterte Telsche Ott, 1. Vorsitzende der AktivRegion, anlässlich der jüngsten Förderbescheide.

Zu den Schwerpunkten der aktuellen Förderperiode gehört auch die Unterstützung von Jugend- und Bildungsprojekten im Bereich „Klimapakt Dithmarschen“. Die AktivRegion beteiligt sich an der Entwicklung eines neuen Konzepts für Projektwochen an den Schulen. Ziel ist es, die Schüler für Themen aus den Bereichen Klimaschutz, Nachhaltigkeit und vernetztes Denken zu sensibilisieren. Entwickelt und durchgeführt wird das Projekt vom Institut für Vernetztes Denken Bredeneek sowie von der Consideo GmbH. Die Fördersumme beträgt 24.300 Euro.

Die BIO-FROST Westhof GmbH in Wöhrden kommt in den Genuss von Fördermitteln in Höhe von 48.000 Euro. Letztendlich geht es darum, die Bioprodukte des Westhofes klimaneutral zu konservieren. Dazu soll ein Energiekonzept erarbeitet werden, dass auf regenerative Energieformen und innovative Speichertechnologien setzt. Zudem soll dabei auch das Abwärmepotenzial für den Wärmeverbund Wöhrden analysiert werden.


Die Entwicklungsagentur Region Heide plant indessen, im Rahmen des „Klimapakts Dithmarschen“ eine Studie in Auftrag zu geben, die sich mit der Erzeugung von Methanol aus Stromüberschüssen befasst. Die Idee: Statt die Windkraftanlagen abzuschalten, wenn die Leitungskapazitäten in Richtung Süden erschöpft sind, soll der dann gewonnene Strom genutzt werden, um Flüssiggas herzustellen, das beispielsweise als Treibstoff verwendet werden kann. Die Fördersumme beträgt 32.900 Euro.

Angelehnt an die Idee, regionalen Strom aus Erneuerbarer Energie kostengünstig zu beschaffen, geht eine weitere Förderung in Höhe von 25.300 Euro ebenfalls in die Region Heide. Dabei soll eine Studie erstellt werden, die darstellt, wie die an der Westküste erzeugte Energie für Forschungs-, Entwicklungs- und Demonstrationsprojekte eingesetzt werden kann.

Auch die Gemeinde Büsum erhielt einen positiven Bescheid. Die AktivRegion fördert die Anschaffung von digitalen Infotafeln für das Nordseeheilbad. Mithilfe der „elektronischen Leinwände“ an den Ortseingängen werden künftig Gäste begrüßt und auf aktuelle Veranstaltungen in Büsum und Umgebung hingewiesen. Die Info-Terminals ersetzen einfache Holzgerüste, die mit beklebten Platten versehen wurden. Büsum erhält für das Projekt eine Förderung in Höhe von 27.000 Euro.

Schulprojekte
Im Rahmen eines neuen Konzepts für Projektwochen sollen Schüler für Themen aus den Bereichen Klimaschutz, Nachhaltigkeit und vernetztes Denken sensibilisiert werden. (Foto: AWSH)


Quelle: AktivRegion Dithmarschen
Veröffentlichungstermin: 08. Juni 2017
 
zurück


Gezeitenkalender


Offener Kanal Westküste

Google



Aktienkurse und Indizes

Aktienkurse & Indizes
powered by GOYAX

Angaben ohne Gewähr!
 

Impressum I Allgemeine Geschäftsbedingungen I Werbung
* Bei den meisten Texten in diesem Portal handelt es sich um Pressemitteilungen. Für die Richtigkeit der Angaben übernehmen wir daher keine Gewähr.