+++ ANZEIGE +++
Qua Arbeit
+++ ANZEIGE +++
+++ ANZEIGE +++
Kosakenwinter
+++ ANZEIGE +++
 

Dr. Dieter Kienitz Unternehmenskommunikation
China Logistic Center – eine Bereicherung für die Region
Steinburger Landrat besucht Unternehmen auf dem ehemaligen Prinovis-Gelände / egeb: Wirtschaftsförderung sieht in CLC „ein Sahnestück in herausragender Lage“

Itzehoe - Die umfangreichen Umbauarbeiten im China Logistic Center (CLC) in Itzehoe kommen gut voran und sind ihrem Zeitplan sogar ein wenig voraus. Davon konnten sich Steinburgs Landrat Torsten Wendt und die Geschäftsführerin der egeb: Wirtschaftsförderung, Martina Hummel-Manzau, bei einem Besuch des Unternehmens überzeugen. „Durch unser Regionalmarketing wollen wir auch die jungen Unternehmen im Kreisgebiet – und dazu zählt das CLC – bewerben und die Standortvorteile zum Beispiel gegenüber den Großstädten herausstellen“, sagte der Landrat im Hinblick auf die Aktivitäten der egeb, die das Treffen organisiert hatte.
Zurzeit entsteht auf dem ehemaligen Gelände der Prinovis-Druckerei ein modernes Logistikzentrum, auf dem zahlreiche Güter umgeschlagen, gelagert und auch kommissioniert werden können. Das Unternehmen nimmt allein in diesem Jahr mehr als acht Millionen Euro in die Hand, um die Gebäude, in denen früher die Druckmaschinen standen, für den Logistikalltag tauglich zu machen. Dafür wurden eigens neue Rolltore angebracht, Zwischendecken gezogen und auch Sprinkleranlagen installiert. Weitere Maßnahmen wie zum Beispiel die Installation einer modernen IT-Anlage folgen noch in diesem Jahr. „Nach Abschluss der Baumaßnahmen haben wir hier Platz für 60.000 Paletten“, berichtete CLC-Geschäftsführer und geschäftsführender Gesellschafter Gustav Tietje.
Der Bedarf ist offenbar vorhanden, denn bereits heute sind einige Regale bis zur Decke gut gefüllt. Dort lagern Kunden wie zum Beispiel ein Handelsunternehmen, das für große Versand- oder Einzelhandelshäuser tätig ist, ihre Waren, die dann nach Anfrage zum Kunden transportiert werden. Für weitere Kunden lässt das CLC eine Anlage bauen, in der auch kleinste Mengen kommissioniert werden können. Sie soll bereits im Spätherbst in Betrieb gehen.
Und damit das Wachstum ungebremst weitergehen kann, stellt das Logistikzentrum bereits heute Personal über Bedarf ein; zurzeit arbeiten 30 Menschen im Betrieb. „Damit die Mitarbeiter schon vorab die Gebäude und einander kennenlernen können“, erläutert Tietje. Zudem müssten die Arbeitskräfte intensiv eingearbeitet und an die besonderen Erfordernisse des wachsenden Unternehmens herangeführt werden. Dabei wurde auch der Wunsch geäußert, die schulische Logistikerausbildung nach Itzehoe zu verlagern. Martina Hummel-Manzau zeigte bei dieser Gelegenheit die Möglichkeiten einer fachlichen Weiterbildung in der Region auf: „Wir verfügen über eigene Weiterbildungsberater, die mittelständige Unternehmen intensiv beraten und auch auf staatliche Fördermöglichkeiten hinweisen.“
Grundsätzlich sieht die egeb-Geschäftsführerin ein großes Potenzial im China Logistic Center. „Sie haben hier ein Sahnestück in herausragender Lage“, sagte sie mit Hinweis auf die Brunsbütteler Häfen und die nahe Anbindung an die A 23. Positiv wurde auch die Nähe zu Hamburg bewertet. Immerhin leben 16.000 Chinesen in der Hansestadt, die zudem über 500 chinesische Firmen aufweist. Daher engagiert sich das CLC auch im kulturellen Sektor, etwa beim Sponsoring des chinesischen Frühjahrsfestes.
Ein Kerngeschäft des Unternehmens, das bereits aus dem Namen deutlich wird, läuft über die Handelsgesellschaft China Trade Center (CTC) sowie über Schwestergesellschaften in Chengdu in der chinesischen Provinz Sichuan. Aber auch in anderen Staaten wurden Handelsbeziehungen geknüpft, darunter Südafrika und Mazedonien. Anfang September steht zudem die Teilnahme der CLC an der internationalen Logistikkonferenz „Silk Road connecting China with Europe via Baltic“ als Vertreter der hiesigen Logistik-Region in Litauen an. Entsprechende Kontakte konnte die egeb über die „Logistik Initiative Schleswig-Holstein“ knüpfen, zu deren Vorstand Martina Hummel-Manzau gehört.
Neben dem Importgeschäft sollen verstärkt auch deutsche Unternehmen ermuntert werden, ihre Waren nach China zu liefern. Denn: Deutsche Qualitätsprodukte sind in Fernost sehr beliebt.

CLZ Itzehoe
Zeigten sich ausgesprochen zufrieden mit der Entwicklung des China Logistic Center in Itzehoe (v. li.): Martina Hummel-Manzau, Roy Kühnast und Christian Holst (alle egeb: Wirtschaftsförderung), Holger Scheibel und Gustav Tietje sowie der Landrat des Kreises Steinburg, Torsten Wendt. (Foto: egeb/Kienitz)



Quelle: egeb: Wirtschaftsförderung
Veröffentlichungstermin: 30. August 2016
 
zurück


Gezeitenkalender


Offener Kanal Westküste

Google



Aktienkurse und Indizes

Aktienkurse & Indizes
powered by GOYAX

Angaben ohne Gewähr!
 

Impressum I Allgemeine Geschäftsbedingungen I Werbung
* Bei den meisten Texten in diesem Portal handelt es sich um Pressemitteilungen. Für die Richtigkeit der Angaben übernehmen wir daher keine Gewähr.