+++ ANZEIGE +++
Qua Arbeit
+++ ANZEIGE +++
+++ ANZEIGE +++
Kosakenwinter
+++ ANZEIGE +++
 

Dr. Dieter Kienitz Unternehmenskommunikation
Markt der Nachhaltigkeit: Büsum gewinnt Stadtwette
Mehr als 1000 Plastiktüteten gegen Leinenbeutel eingetauscht / Viele Aktionen und Projekte zum Thema „Plastik im Meer – Meeresverschmutzung“



Büsum – Das war eine leichte Übung für die Büsumer: Innerhalb von drei Stunden wurden auf dem Ankerplatz weit mehr als 1000 Plastiktüten gegen Leinenbeutel ein getauscht. Damit gewann das Nordseeheilbad die Stadtwette gegen hoelp und Abfallwirtschaft Dithmarschen. Unter dem Motto „Plastik im Meer - Meeresverschmutzung“ hatten die beiden Organisationen den diesjährigen Markt der Nachhaltigkeit unter Schirmherrschaft des weltweit anerkannte Klimaforschers Prof. Dr. Mojib Latif vom GEOMAR Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung auf die Beine gestellt.

Während zahlreiche Stände verschiedener Organisationen und Unternehmen über diverse Aspekte von Recycling und Naturschutz informierten, interviewte der Hörfunkjournalist Peter Bartelt auf der Bühne Politiker und engagierte Teilnehmer des Projektes. Dabei ließ sich auch Staatssekretärin Dr. Ingrid Nestle vom Umweltministerium nicht lumpen und brachte eine Plastiktüte mit, die gegen eine schöne Leinentausche umgetauscht wurde. Ebenso wie Dithmarschens Landrat Dr. Jörn Klimant und Büsums Bürgermeister Hans-Jürgen Lütje würdigte die Staatssekretärin die Initiative und zeigte sich begeistert vom Engagement der Schulen und Kindergärten. Einer der Höhepunkte des Vormittags war das Gesangsduo „IN2PARTS“ aus Tönning, das eigens zu der Aktion einen neuen Song mit dem Titel „Unsere Meere“ geschrieben hatte.

Über das Thema „Meer“ hinaus wurde unter anderem gezeigt und auch diskutiert, wie bewusst die Menschen mit Lebensmitteln umgehen, warum alle auf Plastiktüten verzichten sollten und welche Wege die gebrauchten Möbel nehmen. Folgende Marktstände und Projekte zu dem Themenkomplex waren mit dabei:

• Fishing for litter (NABU)
• Weltnaturerbe Wattenmeer (Nationalpark Wattenmeer, Wattenlöpers, Schutzstation Wattenmeer)
• Müll im Meer (Tourismus Marketing Service, Seehundstation Friedrichskoog und FTZ)
• Handysammlung (FÖJ-SH)
• Managré Nooma (Sahel e.V.)
• Arbeiten mit Naturmaterialien (AÖZA)
• Müllfriedhof (AWD – ALADIN)
• Deckel gegen Polio (Rotary Club und AWD)
• Nähprojekt (hoelp/AWO)
• Obst und Gemüse aus der Region (Westhof und Loubier)
• Duales System – Verpackungsmüll (Remondis)
• Fair-Trade-Produkte (Eine Weltladen, EDEKA Jensen, Kleine Lachmöwe)
• Projekte der Schule am Meer: Fair-Trade-Schule, Ausstellung „Plastik im Meer“, Plastikmode, Sammeln von Einwegflaschen, Basteln mit Müll
• KiTa-Projekte: Plastikrasseln selber bauen (KiTa Hoppetosse), Spiellied „Plastik im Meer“ (KiTa Spatzennest), Plastikmüllsong (KiTa Hedwigenkoog)

Zu sehen war auch eine Wäscheleine mit Stofftüten der Arbeiterwohlfahrt, die auf Initiative der AWO Bildung und Arbeit gemeinnützige GmbH aus ganz Deutschland eingesandt worden sind.

Quelle: hoelp gGmbH
Veröffentlichungstermin: 08. Juli 2016
 
zurück


Gezeitenkalender


Offener Kanal Westküste

Google



Aktienkurse und Indizes

Aktienkurse & Indizes
powered by GOYAX

Angaben ohne Gewähr!
 

Impressum I Allgemeine Geschäftsbedingungen I Werbung
* Bei den meisten Texten in diesem Portal handelt es sich um Pressemitteilungen. Für die Richtigkeit der Angaben übernehmen wir daher keine Gewähr.