+++ ANZEIGE +++
Qua Arbeit
+++ ANZEIGE +++
+++ ANZEIGE +++
Kosakenwinter
+++ ANZEIGE +++
 

Dr. Dieter Kienitz Unternehmenskommunikation
„Botschafter der regionalen Wirtschaft“
egeb-Wirtschaftsförderer nutzen internationale Messen, um auf Gewerbegebiete und vorhandene Strukturen hinzuweisen / Dithmarschen und Steinburg profitieren von internationalen Netzwerken

Brunsbüttel/Itzehoe - Auch wenn sie keinen eigenen Stand auf der Messe in Hannover hat, zeigt die die egeb: Wirtschaftsförderung dennoch Präsenz. Als „Botschafter der regionalen Wirtschaft“ setzen Volker Jahnke und Jörg Peter Neumann auf persönliche Kontakte, um die Gewerbeflächen in Dithmarschen und Steinburg zu vermarkten. „Wir verstehen uns dabei auch als Vertreter der Unternehmen in unserem Gebiet und bieten die Kontakte sowie vermittelnde Gespräche an“, erläutert egeb-Geschäftsführerin Martina Hummel-Manzau.

Jüngstes Beispiel: Ein indischer Zulieferer für Windkraftanlagen, der bisher fast ausschließlich auf dem Subkontinent tätig war, möchte künftig auch mit europäischen Unternehmen zusammenarbeiten. Die Wirtschaftsförderer können nun ihr Netzwerk in der deutschen Windkraft- und Logistikbranche nutzen, um die Kontakte zu vermitteln. „Es ist natürlich nicht vorhersehbar, was sich aus den ersten Gesprächen entwickelt. Aber wenn daraufhin ein Geschäft abgewickelt wird oder sich die Zusammenarbeit zweier Unternehmen anbahnt, hat sich der Einsatz schon gelohnt“, erklärt Jörg Peter Neumann.

Die beiden Wirtschaftsförderer müssen auf ihren Messetagen ein strammes Programm abarbeiten, denn schon in der Vorbereitung steckt viel Arbeit. Dabei werden vor allem Termine mit Vertretern solcher Unternehmen vereinbart, die die regionale Wirtschaft ergänzen oder gut zu ihr passen könnten. „Aber wir schauen natürlich gern auch einmal links und rechts unseres abgesteckten Feldes. Daraus ergeben sich nicht selten interessante Erkenntnisse und zusätzliche Kontakte“, so Volker Jahnke.

Bei den Gesprächen setzen Jahnke und Neumann längst nicht mehr nur auf Broschüren oder andere Printprodukte. Stattdessen erläutern sie die Vorteile und Gegebenheiten der beiden Kreise in Schleswig-Holstein anhand von Grafiken, Bildern und Homepages auf dem Tablet-PC. Der anschließende Austausch von Visitenkarten ist jedoch auch in den Tagen modernster Medien noch üblich.

Eine solche Karte gab es dann auch von Liu Kedian, dem Manager eines chinesischen Unternehmens, das komplette Umspannwerke produziert und damit auf den europäischen Markt expandieren möchte. Mit Hilfe der beiden egeb-Mitarbeiter wird nun der Kontakt zum China Logistic Center in Itzehoe hergestellt, das nicht nur über Erfahrung im Chinageschäft verfügt, sondern auch entsprechende logische Dienstleistungen und Lager anbieten kann.

Doch es geht nicht nur um neue Kontakte, auch die Unternehmen aus Steinburg und Dithmarschen, die in Hannover ausstellen, wurden besucht. In diesem Jahr waren das die Friedrich Köster KG, Heide, und das deutsche Tochterunternehmen der Pfiffner AG in Itzehoe.


Auch das gehörte in diesem Jahr zum Messebesuch: Jörg Peter Neumann (li.) und Volker Jahnke nahmen einen Elektroboliden unter die Lupe. (Foto: egeb)



Quelle: egeb: Wirtschaftsförderung
Veröffentlichungstermin: 06. Mai 2016
 
zurück


Gezeitenkalender


Offener Kanal Westküste

Google



Aktienkurse und Indizes

Aktienkurse & Indizes
powered by GOYAX

Angaben ohne Gewähr!
 

Impressum I Allgemeine Geschäftsbedingungen I Werbung
* Bei den meisten Texten in diesem Portal handelt es sich um Pressemitteilungen. Für die Richtigkeit der Angaben übernehmen wir daher keine Gewähr.