+++ ANZEIGE +++
Qua Arbeit
+++ ANZEIGE +++
+++ ANZEIGE +++
Kosakenwinter
+++ ANZEIGE +++
 

Dr. Dieter Kienitz Unternehmenskommunikation
Freundlich und aufgeweckt ins Berufsleben
Gesundheits- und Krankenpflegerinnen und -pfleger am Westküstenklinikum beenden Ausbildung

Heide/Brunsbüttel - Alle haben das Examen bestanden und keiner von ihnen muss sich sorgen um einen Arbeitsplatz machen: 22 Schülerinnen und ein Schüler des Abschlussjahrgangs Frühjahr 2016 der Heider Schule für Pflegeberufe wurden jetzt als examinierte Gesundheits- und Krankenflegerinnen beziehungsweise -pfleger mit besten Chancen ins Berufsleben entlassen. 9 von ihnen werden künftig im Westküstenklinikum Heide arbeiten, 2 weitere im WKK Brunsbüttel. Aber auch die übrigen Absolventen haben bereits einen Arbeitsplatz.

„Das war ein freundlicher und aufgeweckter Kurs, der mit Engagement die Ausbildung absolviert hat“, freut sich Schulleiterin Mareike Eckstein. Die „frisch gebackenen“ Fachkräfte wurden in den vergangenen drei Jahren praktisch in den Westküstenkliniken und theoretisch im Bildungszentrum für Berufe im Gesundheitswesen ausgebildet. Für die Ausübung ihrer Berufstätigkeit sind sie nun bestens gerüstet.

Neben dem Standard-Schulstoff wurden im Rahmen der theoretischen Ausbildung auch einige spezielle Projekte durchgeführt. Themen waren unter anderem „Pflege von Menschen mit Demenz“ oder „Pflege von Menschen in ambulanten Einrichtungen“. Im Rahmen der praktischen Ausbildung sowie während des Praktikums in der Psychiatrie und Klinik für Kinder- und Jugendmedizin mussten die Schülerinnen zudem eine Fallbearbeitung durchführen; dazu wurde ein Fallbericht verfasst und vor einem Gremium präsentiert. Außerdem gestalteten die angehenden Gesundheits- und Krankenpflegerinnen den so genannten „Thromboserummel“ im Rahmen des Unterrichts und stellten dieses Projekt im Westküstenklinikum vor.

Insgesamt sind die Ansprüche an den Ausbildungsgang in den vergangenen Jahren stetig gestiegen. Neben der reinen Pflege müssen zahlreiche weitere Kompetenzen vermittelt werden. Dazu gehören vor allem medizinisches Wissen, aber auch rechtliche Grundlagen und berufspolitische Inhalte. Die praktische Ausbildung erfolgte in den verschiedenen Fachbereichen der Westküstenkliniken Heide und Brunsbüttel und der Reha-Klinik II in St. Peter-Ording sowie in verschiedenen ambulanten Einrichtungen wie Sozialstationen, der Stiftung Mensch in Meldorf, Hospizeinrichtungen in Rendsburg oder Hamburg; sie wird dort jeweils von Praxisanleiterinnen und -anleitern begleitet.

Folgende Gesundheits- und Krankenpflegerinnen haben die Examensprüfung bestanden: Finja Balensiefer, Laurin-Madlen Battige, Valentina Baudach, Hanya Sahnoun, Denny Davis, Sarah Dohrn, Marcel Hansen, Frederike Hartmann, Gesine Horn, Julia Kock, Patrycja Majewska, Jule Meyer, Jan Nissen, Lea Nöhrenberg, Lena Petong, Yvonne Reese, Alina Reimers, Natalia Smarov, Sina-Joy Stührk, Lea Sulkiewicz, Mariesa Thiede, Melf Thore Timmsen.


Freuen sich über einen erfolgreichen Abschluss der Ausbildung: die „frisch gebackenen“ Gesundheits- und Krankenpflegerinnen sowie die Lehrkräfte der Pflegeschule am Bildungszentrum für Berufe im Gesundheitswesen in Heide. (Foto: BBG/Bornholt)



Quelle: BBG
Veröffentlichungstermin: 21. März 2016
 
zurück


Gezeitenkalender


Offener Kanal Westküste

Google



Aktienkurse und Indizes

Aktienkurse & Indizes
powered by GOYAX

Angaben ohne Gewähr!
 

Impressum I Allgemeine Geschäftsbedingungen I Werbung
* Bei den meisten Texten in diesem Portal handelt es sich um Pressemitteilungen. Für die Richtigkeit der Angaben übernehmen wir daher keine Gewähr.