+++ ANZEIGE +++
Qua Arbeit
+++ ANZEIGE +++
+++ ANZEIGE +++
Kosakenwinter
+++ ANZEIGE +++
 

Dr. Dieter Kienitz Unternehmenskommunikation
Leitprojekte für die Zukunft Dithmarschens
AktivRegion bringt Förderungen in Höhe von 690 000 Euro auf den Weg / Breite Palette von Projekten: Klimaschutz, Ortskernentwicklung, Bildungsketten und nachhaltiger Tourismus


Auch die Konzeption und der Ausbau des Schleusenbesucherzentrums in Brunsbüttel wird mit Mitteln der AktivRegion Dithmarschen unterstützt.
Heide – Klimaschutz und Tourismus, Bildung und Ortskernentwicklung – auch in der neuen Förderperiode unterstützt die Aktivregion Dithmarschen eine breite Palette von Projekten in der Region. Insgesamt 690 000 Euro sind in diesem Jahr bereits bewilligt worden, um zukunftsweisende Vorhaben zu unterstützen. „Gute Chancen räumen wir vor allem solchen Projekten ein, die einen Modellcharakter haben und damit als Vorbild dienen können. Wer also nicht nur den eigenen Kirchturm sieht, sondern auch die Nachbargemeinde mit berücksichtigt, darf eher mit unserer Unterstützung rechnen“, erläutert Telsche Ott, Vorsitzende des LAG AktivRegion Dithmarschen e.V., das Konzept.

Als gelungenes Beispiel wird die Zusammenarbeit von Büsum und Wesselburen angesehen, die sich gemeinsam beworben haben, um ihre Ortskernentwicklung voranzutreiben. Zusammen mit der Gemeinde Burg wurden sie von der AktivRegion Dithmarschen als Modellorte der Ortskernentwicklung ausgewählt und erhalten einen Zuschuss in Höhe von je 150 000 Euro. Außerdem gibt es eine zusätzliche Fördersumme für ein Daseinsvorsorgekonzept des Amtes Büsum-Wesselburen. Weitere Einzelorte haben sich um einen Zuschuss für ein Ortskernentwicklungskonzept beworben. „Wir möchten allen sechs Orten in Dithmarschen, die sich um einen Zuschuss beworben haben, die Teilnahme an landesweiten Fördermaßnahmen ermöglichen. Darum erhalten alle sechs Orte einen Maximalzuschuss von bis zu 10.000 Euro zur Konzepterstellung. Über die weiteren Konzepte wird daher im kommenden Jahr beraten“, erklärte Hans Christian Friccius, Regionalmanager der AktivRegion.

Der Kirchenkreis Dithmarschen geht beim Thema Klimaschutz voran. Mit Unterstützung der AktivRegion wird ein Klimamanagement installiert, das nicht nur die energetische Sanierung aller 280 zum Kirchenkreis gehörigen Gebäude zum Ziel hat, sondern auch bewusstseinsbildende Maßnahmen beinhaltet. Allein über die 39 kirchlichen Kindertagesstätten mit rund 2500 betreuten Kindern existiere ein „erhebliches Potenzial von Bildungsprozessen für den Klimaschutz“, heißt es in der Begründung. Das Projekt wird mit insgesamt 100 000 Euro unterstützt.

Ein Bildungsproblem steht im Mittelpunkt eines weiteren Kernthemas: Noch immer gibt es in Dithmarschen zu viele junge Menschen, die die Schule abbrechen und damit auf dem Arbeitsmarkt nur schwer zu vermitteln sind. Um die Schulabbrecherquote zu reduzieren und den Übergang von der Schule in den Beruf zu erleichtern, unterstützt die AktivRegion den Praxispool Dithmarschen sowie die Bildungsketten Büsum-Wesselburen und Mitteldithmarschen mit jeweils 100 000 Euro. „Wir geben diesen Maßnahmen eine hohe Priorität und bedauern daher sehr, dass sich nicht alle Ämter des Kreises für die Teilnahme entschlossen haben“, erörtert Telsche Ott. Sie hoffe daher, dass in den anderen Ämtern noch ein Umdenken einsetzen werde.

Im vierten Schwerpunkt befasst sich die AktivRegion mit dem Thema „naturnaher und nachhaltiger Tourismus“. Neben einem entsprechenden Konzept für die Kreisstadt und das Heider Umland sowie Wegen zur Megalithkultur wird auch die Lokale Tourismusorganisation (LTO) Dithmarschen unterstützt. 100 000 Euro stehen zur Verfügung, um die Stelle eines Infrastrukturbeauftragten zu schaffen. Damit sollen die Maßnahmen des bereits verabschiedeten Masterplans koordiniert und die Planungen abgestimmt werden. Letztendlich soll so über eine bessere Koordination der regionalen Maßnahmen die „nachfragegerechte touristische Infrastruktur“ in Dithmarschen verbessert werden.

Auch der Ausbau des Schleusenbesucherzentrums Brunsbüttel wird von der AktivRegion mit knapp 75 000 Euro maßgeblich mit finanziert. Im Zusammenhang mit dem Bau der fünften Schleusenkammer wollen das Stadtmanagement und die Volkshochschule einen Anlaufpunkt in zur Verfügung gestellten Containern erstellen. Dazu wird es verschiedene Ausstellungen und Publikationen, aber auch Führungen geben.

Die einzelnen Fördermaßnahmen sowie die Vorgaben und Bedingungen sind im Internet unter www.aktivregion-dithmarschen.de zu finden.

Quelle: AktivRegion Dithmarschen
Veröffentlichungstermin: 23. Dezember 2015
 
zurück


Gezeitenkalender


Offener Kanal Westküste

Google



Aktienkurse und Indizes

Aktienkurse & Indizes
powered by GOYAX

Angaben ohne Gewähr!
 

Impressum I Allgemeine Geschäftsbedingungen I Werbung
* Bei den meisten Texten in diesem Portal handelt es sich um Pressemitteilungen. Für die Richtigkeit der Angaben übernehmen wir daher keine Gewähr.