+++ ANZEIGE +++
Qua Arbeit
+++ ANZEIGE +++
+++ ANZEIGE +++
Kosakenwinter
+++ ANZEIGE +++
 

Dr. Dieter Kienitz Unternehmenskommunikation
Zehn Jahre Existenzgründerseminare im Meldorfer Gründerzentrum CAT
80 Gründercamps schaffen eine stabile Gründerszene und zahlreiche Unternehmen in Dithmarschen und Steinburg

Meldorf - Die Ergebnisse des Projekts "Startbahn: Existenzgründung" sind eine Erfolgsgeschichte: 1000 Teilnehmer, eine Gründerquote von 60 Prozent und zahlreiche neue Firmen, die in der strukturschwachen Region an der schleswig-holsteinischen Westküste entstanden sind. Seit genau zehn Jahren werden im Meldorfer Centrum für Angewandte Technologien (CAT) Existenzgründerseminare angeboten. Und viele Arbeitssuchende, die die "Gründungscamps" durchlaufen haben, sind mittlerweile erfolgreich mit eigenen Firmen am Markt. "Es gibt heute viele erfolgreich etablierte Unternehmen, die ihren Ursprung hier im CAT haben", freut sich Martina Hummel-Manzau, Geschäftsführerin der egeb: Wirtschaftsförderung. Die egeb ist Trägerin des Projekts.

Seit dem ersten Seminar im Oktober 2005 sind 80 Gründercamps im CAT durchgeführt worden, jeweils mit durchschnittlich ca. 13 Teilnehmern. Innerhalb von drei Wochen erlernen sie die wichtigsten Grundlagen des Geschäftsleben - und vor allem, die richtigen Fragen zu stellen. Ein zwingend notwendiger Businessplan, also das schriftlich fixierte und durch Zahlen untermauerte Geschäftskonzept, kann während dieser Zeit formuliert und den Experten zur Begutachtung vorgelegt werden. Profitiert haben davon zahlreiche, regionale Dienstleister, Handwerker und Gastronomen, aber auch Ingenieure, Architekten und Experten aus dem Bereich des Gesundheits- und Sozialwesens.

Neben den Vorträgen und Schulungen gehört die persönliche Betreuung eines jeden einzelnen Existenzgründers zum Programm. "Alle Beteiligten sind mit viel Engagement und persönlichem Einsatz bei der Sache. Wichtig ist zudem, den Teilnehmern, die mit der Gründung eines Unternehmens oft ein Wagnis eingehen, mit Empathie zu begegnen und Unsicherheiten zu besprechen", berichtet Projektleiterin Stefanie Hein. Das sei ebenso grundlegend, wie das "Basis-Werkzeug", also die kaufmännischen, steuerlichen und juristischen Grundlagen, die die Teilnehmer der Seminare erlernen.
Finanziert wird "Startbahn: Existenzgründung" aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds (ESF) und des Landes Schleswig-Holstein. Zuletzt hatte Wirtschaftsminister Reinhard Meyer einen Bewilligungsbescheid über mehr als eine Millionen Euro an Stefanie Hein und die egeb: Wirtschaftsförderung übergeben und damit das Projekt bis Ende 2016 sichergestellt.

Seminarinfos und Anmeldung unter:
Startbahn: Existenzgründung, Stefanie Hein, Projektleiterin,
Tel. 04832 / 996-120, Email: hein@cat-meldorf.de.


egeb-Geschäftsführerin Martina Hummel-Manzau (li.), Projektassistenz Kornelia Wagner (M.) und Projektleiterin Stefanie Hein zeigen sich sehr zufrieden mit den Erfolgen der "Startbahn: Existenzgründung". (Foto: egeb/Kienitz)



Quelle: egeb: Wirtschaftsförderung
Veröffentlichungstermin: 12. Oktober 2015
 
zurück


Gezeitenkalender


Offener Kanal Westküste

Google



Aktienkurse und Indizes

Aktienkurse & Indizes
powered by GOYAX

Angaben ohne Gewähr!
 

Impressum I Allgemeine Geschäftsbedingungen I Werbung
* Bei den meisten Texten in diesem Portal handelt es sich um Pressemitteilungen. Für die Richtigkeit der Angaben übernehmen wir daher keine Gewähr.